Lieder am See > Gästebuch

Gästebuch

Kommentar von Sparfuchs | 30.11.2015

Sehr geehrter Herr Schön,

ebenso wie Sie nehme ich seit der ersten Veranstaltung teil und bin nach diesem Jahr froh, dass endlich mal wieder ein akzeptables Line Up ansteht.

Eine Kapelle wie Foreigner verlangt nunmal ein anderes Startgeld als The Sweet oder Golden Earring. Somit erachte ich die 65 Euro mehr als gerechtfertigt.

Im übrigen hat das Konzert am Freitag nichts mit Lieder am See zu tun, außer eben dem Veranstaltungsgelände.
Bei Interesse können Sie eine Karte für 50,85 Euro für diese Veranstaltung erwerben (Eventim).

Nachdem es die letzten Jahre hier Diskussionen über das Verbot von mitgebrachten Speisen gab, geht es nun wegen 65 Euro los.

Foreigner ist im Sommer mit Marillion auf Tour, da kosten die Karten ohne weitere Bands 62 Euro. Hier zahlen Sie 65 für eine tolle Location mit einer durchdachten Organisation und bekommen noch die ein oder andere Band dazu. Schwimmen im See ist übrigens ebenfalls inkludiert.

In diesem Sinne, Karte kaufen, Vorfreude geniessen, auf besseres Wetter als die letzten 2 Jahre hoffen und wenn es soweit ist, das ein oder andere "Spalter" konsumieren...

Der Sparfuchs

Kommentar von wolfgang schön | 28.11.2015

hallo zusammen,
wir sind treue besucher seit der ersten veranstaltung und machen werbung im bekanntenkreis, wo es nur geht. aber ich habe gerade die neuen ticketpreise gesehen. bis jetzt waren das ja immer 50€ für den konzerttag, jetzt 65. soll das für den freitag jetzt auch mit gelten? und was ist, wenn man auf cro nun mal gar keine lust hat? oder nur am samstag kann? wenn ihr euer konzept aufbohren wollt und eine mehrtagesveranstaltung draus basteln wollt, ok. aber warum muss man dann das gesamtpaket nehmen? und wenn der preis nur für samstag gilt, dann wären das satte 30% aufpreis!!! bitte um aufklärung. gruß, wolfgang

Kommentar von roland | 08.11.2015

Wow, hab grad das Line-Up für nächstes Jahr gesehen. Große Klasse!!
Gibt´s dann 2016 schon am Freitag LIEDER AM SEE?

Kommentar von Bernd | 30.10.2015

Nächster Showdown 06.08.2016 ! ! !

Kommentar von Frau Winkart | 30.09.2015

Als ich fand jetzt nicht, dass das Konzert eine Seniorenveranstaltung war. Es gibt natürlich immer verschiedene Geschmäcker - aber man muss natürlich auch nicht alles gelten lassen. Wir sind nun demnächst im Schlager-Bereich auf Konzert. Die Tickets haben wir unter www.tickets-und-karten.de bestellt. Das hat gut geklappt. Wir kommen aber sicherlich auch demnächst wieder bei euch vorbei und werden uns musikalisch verwöhnen lassen. Lasst euch nicht unterkriegen. Liebe Grüsse von der Familie Winkart aus Stefansdorf

Kommentar von Jochen O. | 31.08.2015

Liebes Concertbüro Franken, herzlichen Glückwunsch zum 5th Lieder am See! Ambiente, Line up wieder super. Für mich ein absolutes Highlight!
Bei Ten Years After, Albert Hammond, Sweet und Golden Earring für 50€, sollte schon der Weg bis nach Hause beleuchtet sein :-) (schmunzel) Diese Acts sind einzeln im Idealfall z.Zt. zwischen 35-50€ zu sehen. Wir hatten alle 4 für 50€. Auch wenn bei Einzelgigs die Bands eine halbe Stunde länger spielen. Aber ich glaube das Preis Leistungsverhältnis ist top. Wenn wir mehr Service verlangen, der bei dieser Location äußerst aufwendig ist, wird es das 6. Lieder am See, vielleicht nicht mehr geben oder entsprechend teurer. Wer will schon das Eine oder Andere? Also Taschenlampe mitnehmen und weiter tapfer durch den Dschungel pirschen.
Das wichtigste die Musik war vom Feinsten. Willy Michl, für mich Neuland. Werde mir keine CD Sammlung von ihm zulegen, fand ihn aber interessant und unterhaltsam, auch wenn ich ihn die erste viertel Stunde etwas befremdend betrachtet habe. Habe recherchiert und einen Film von ihm, "Bulle von Tölz-Schonzeit" (Empfehlung) gesehen. Da gab es schlechtere Promieinsätze in Krimis (Berti Vogts und sein Kaninchen)
Ten Years After habe ich Soundmäßig fast nicht wiedererkannt. Der Marcus Bonfanti war schon irre. Aber irgendwie liegt mir Vorgänger Joe Gooch mehr in der Richtung mit Alvin Lee (R.I.P.)
Danach musste man etwas um den smarten Albert Hammond fürchten. Aber der kleine Mann zeigte sich ganz groß und eroberte das Publikum (auch das skeptische, wie ich um mir herum hörte) im Sturm. Ein Soundtrack meiner Kindheit, welcher von Sweet (da mein Musikgeschmack als Jugendlicher härter wurde) nahtlos fortgesetzt wurde. Die Hitparade der 60er & 70er Live am See.
Danach war es fast egal ob das Festival am oder im See heißt. Als ich so tropfnass dastand, musste ich schmunzelnd an ein paar Kommentare hier im Gästebuch denken, die jetzt sicher wieder mit Überdachung oder ähnlichen Vorschlägen kommen. Wenn ich manchmal zu Hause saß und in Nostalgie schwelgend, meine Woodstock-DVDs anschaute, dachte ich nur nur an Music, Peace and Love und nicht an die im Regen und Schlamm liegenden und schlafenden Leute. Am Samstag tat ich jetzt letzteres und sagte mir: Was sind dagegen gut 3 Stunden Regen. Ist nicht schön aber zum Glück war er warm. Selbst die Klasse-Jungs von Golden Earring kamen nicht ganz trocken von der Bühne. Also alles in allen ein hervorragendes Festival! Weiter so!
Natürlich hat man als Musikfreund viele gute Ideen, für die nächsten Jahre. ELP gibt es ja leider nicht mehr. Aber Greg Lake Solo wäre ja auch was. Da die Mischung durchaus ankommt, wie dieses Jahr wieder zu erleben war, habe ich auch Ideen, die vielleicht auch in den finanziellen Rahmen passen. Mal etwas Folkrock mit Fairport Convention (Hi Peter-habe Kontaktmöglichkeit in Deutschland), Eric Burdon, Creedence Clearwater Revisited (mit Stu Cook und Cosmo), Slade, Canned Heat oder Justin Hayward von den Moody Blues.
Vielleicht noch ein Rockkracher dazu.
Nochmals danke für ein großartiges Festival!
Viele Grüsse an Erika und Nack!

Kommentar von roland | 30.08.2015

War wie immer alles gut,aber STS im Biergarten muß ich nicht haben, wahr so langweilig!!! Nachdem dann endlich Human Touch auf der Bühne waren, war die Stimmung glei viel besser!!

Kommentar von Rolf | 19.08.2015

War zum 5. Mal dabei. Alles super, aber warum hat, oder durfte diesmal
der
Spalter BM Udo Weingart nicht das Opening machen? Ich find sowas einfach schön und es gehört dazu.. War für mich ein Tradiitionsbruch.
Schade..
PS:: Bin nicht in der CSU sondern nur Lieder am See Fan aus Naila.

Kommentar von Norbert | 19.08.2015

Also Leute, das ist mit großem Abstand das beste Festival in Franken.
Zur Ausleuchtung der Parkplätze kann ich nur sagen das ist im Eintrittspreis von schlappen 50 Euronen eben nicht drin. Wie auch? Wie soll denn ein so großer Wiesenparkplatz beleuchtet werden ohne großen Aufwand ? Die Beleuchtungsanlage muß ja auch wieder abgebaut werden!!! Ich kann zum Eintrittspreis nur sagen; 10 Euro pro Band sind ein echtes Schnäppchenangebot.
Und daß ein Landwirt seinen Stall mistet, ja das gehört eben zum Landleben dazu. Wird man ihm kaum untersagen können.
Macht weiter so, die Bandauswahl war wieder hochinteressant.

Kommentar von Emil | 19.08.2015

Ich war dieses Jahr das erste Mal bei "Lieder am See" und ich muß sagen: ich bin begeistert! Die musikalische Zusammenstellung,Getränke,Essen sonstige Buden-alles in allem super gemacht. Ein Dank an die Veranstalter! In dieser tollen Umgebung ist ein solches Festival wahrlich ein Hochgenuß..traurig nur dass es immer wieder Zeitgenossen gibt, die an allem etwas auszusetzen haben und sich über zu kleine Bierbecher,lächerliche Parkplatzgebühren von 2 Euro oder der Einschränkung , nicht den gesamten Kühlschrank voller Fressalien mitbringen zu dürfen, ereifern müssen..ich werde nächstes Jahr mit Sicherheit wieder dabei sein und zusehen dass ich noch ein paar Bekannte aus dem dunklen Frankenwald an den See schleppen kann..weiter so ihr Macher der "Lieder am See"

Kommentar von Rudi | 18.08.2015

Aber egal.
Das was Marcus Bonfanti von Ten Years After da an der Gitarre abgeliefert hat, war von einem anderen Planeten.
Alvin Lee ( RIP ) hätte seine Freude daran gehabt.
Ich komme auch nächstes Jahr wieder.
Nix für ungut. Aber die Sache mit der Parkplatzsuche und Ausleuchtung musste sein

Kommentar von Rudi | 18.08.2015

Mein viertes Mal bei Lieder am See.
Quintessenz: meine Freundin und ich haben verzweifelt den Weg zum Parkplatz gesucht. Nach 22:30 Uhr in strömendem Regen. GsD hat uns ein Anwohner die Richtung gewiesen. Mehrere umherirrende Gruppen bzw Paare teilten das gleiche Leid. Die Parkplätze oben stockdunkel. Liebe Leute, für über 50 Euro muss man schon einen Minimal-Service leisten. Anno 2013 habe ich es noch erlebt, dass die Freiwillige Feuerwehr noch die Parkplätze ausgeleuchtet hat. Das war echt unter aller Kanone. Wenigstens habt ihr mittlerweile das Problem mit den "Campern" und "Picknickern" vor der Bühne in den Griff gebrachr.

Kommentar von Schwabacher | 17.08.2015

Wir waren nun auch zum dritten Mal auf dem Konzert.
Die Auswahl der Interpreten finden wir als knapp 50-Jährige sehr interessant. Es geht auch immer sehr gemütlich zu. Meine Partnerin schwimmt gerne mal, was auch dieses Jahr problemlos möglich war. Und das kulinarische Angebot ist inzwischen sehr vielseitig.
Wir haben auch schon alle Wetterlagen erlebt - von extrem heiß bis zu Gewitterregen. Und wir haben auch schon vor Ort gezeltet - und es stimmt, damals (vor 2 Jahren) konnte uns kaum jemand sagen, wo der Zeltplatz ist.
Als Gast soll man aber durchaus auf kleine Problemchen hinweisen dürfen, auch wenn manche Kommentatoren dies verbieten wollen.
Was uns stört, ist die schlechte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei einer solch großen Veranstaltung muss es doch möglich sein, einen Shuttle-Service an einen Bahnhof zu organisieren, von dem nach Konzertende noch ein Weiterkommen möglich ist. Aber vielleicht bessert sich dies ja in Zukunft.
Mal schauen, vielleicht sind wir die nächsten Jahre wieder dabei.

Kommentar von Richard und Petra | 17.08.2015

Wir sind das erste mal bei der Veranstaltung gewesen.
Ich muss sagen es hat uns super gefallen. Ob von den Getränkepreisen bis hin zu den Essenspreisen ist nichts überzogen teuer.
Vom Eintrittspreis an der Tageskasse hätte ich vielleicht auch sparen können, aber ich hatte mich entschieden die Karten vor Ort zu kaufen und nicht vorher, hätte ja auch den ganzen Tag Schütten können.

Zur Musik möchte ich sagen, es ist halt eine Veranstaltung bei der man wieder an seine Jugend erinnert wird. (bin 58 Jahre) Sind wir froh, dass diese Bands noch auftreten. Es ist irgendwann Schluss damit.
Ich war bis letztes Jahr jedes Jahr bei der Parallel Veranstaltung in Pyras. Es hat sich letztes Jahr schon angezeigt, wenn das Programm geändert wird, kommen andere Zuschauer. In Pyras ist ein zweites Wacken entstanden. Ich muss fragen wollt ihr das auch? Ich möchte nächstes Jahr mit meiner Frau wiederkommen. Denn gerade die Musik ist das wichtigste.
Zu den Bands muss ich sagen sie haben alle gut gespielt. Einzig allein der Sound bei Golden Earring hat uns dazu veranlasst nach dem 4. Song zu gehen. Wir standen seitlich vom Mischpult und waren zu tiefst enttäuscht. Da steuert jede Coverband besser aus.
Der Regen wäre egal gewesen. Gute Regenkleidung und alles passt.
Ist eben ein Oben air.
Zuletzt noch ein Musiktipp für nächstes Jahr:
Emerson Lake u. Palmer
Deep Purple
Wishbone Ash
o. ZZ Top

Liebe Grüße bis nächstes jahr
Richard u. Petra

Kommentar von leopardi | 17.08.2015

War zum ersten Mal da. Unbekannterweise war es schwierig, sich dort zurecht zu finden. Da muss man schon Pfadfinder sein, bis man endlich den Ort, und dann den Zeltplatz zu finden. Komischerweise habe ich auch viele angesprochen, doch niemand schien wirklich zu wissen, wo was ist.
Im Vorfeld habe ich den Veranstalter gebeten, mir bei der Zimmersuche zu helfen (der es auf der Webside anbot), doch wurden mir trotz zweier schriftlicher Anfragen und einer telefonischen Nachfrage keine Adressen oder Telefonnummern zur Verfügung gestellt.
Ich habe dann auf einem weit entfernten Campingplatz einen Schlafplatz ergattert, welcher aber so weit weg war, dass ich wieder auf ein Fahrzeug angewiesen war, was sich wegen des regen Verkehrs als schwierig herausstellte. Obwohl ich schon um 11.30 vor Ort war, konnte ich dort erst um 15 Uhr anreisen, was aber genau in die Zeit fiel, wo der größte Andrang war. Also musste ich notgedrungen in der Umbaupause zwischen Ten Years After und Albert Hammond los, und habe deshalb die Hälfte von Zweiterem versäumt.
Also in Sachen Organisation wäre etwas mehr Professionalität und Information wünschenswert.
Die Konzerte waren o.k., wenn auch nicht alle nach meinem Geschmack und von der Reihenfolge her meines erachtens falsch. Ten Years After waren ein absoluter Hit, aber zwischen Willy Michel und Albert Hammond doch nicht so richtig plaziert.
Schade dass es doch noch zu regnen anfing, hatte es am Nachmittag doch so ausgeschaut, dass es trocken bleibt.
Dann noch nach dem Dauerregen in der Dunkelheit auf schlecht ausgeleuchteten Wegen sein Auto suchen, war ein unschöner Abschluß.

Kommentar von Mark | 16.08.2015

Das Festival entwickelt sich zunehmend zu einer Seniorenveranstaltung! Schade. Ein bißchen mehr Abwechslung und frischer Wind würden der Veranstaltung gut tun! Die Bands waren zumeist lustlos und ohne Kraft in den Gliedern! (Ausnahme Albert Hammond!) Passt auf, dass ihr euren "Nachwuchs" nicht verliert! Ich spreche von all den Menschen unter 50 Jahren! Wäre sehr schade, denn das Festial hätte Potential!

Kommentar von WeWieg | 16.08.2015

Schade, dass es gestern so sehr geregnet hat. Besonders zum Ende des Konzerts (bei Golden Earring) hat es schon der Stimmung geschadet. Aber so ist das nun einmal bei einem Open-Air-Konzert. Ansonsten war wieder alles toll (wir waren zum fünften Mal, also immer, dabei) und wir werden auch im nächsten Jahr wiederkommen. Trotzdem ein paar kritische Anmerkungen:
Zum Ende im strömenden Regen sein Auto suchen war dieses Mal besonders schlimm (etwas Licht auf den Parkwiesen wäre sinnvoll). Besonders ärgerlich war es aber, dass bei der Schifffahrt bereits fast alle "trockenen" Plätze auf dem Boot belegt waren (von wem eigentlich?) und die Konzertgäste sich mit Steh- oder Regenplätzen begnügen mussten (das war dieses Mal gar kein Genuss)! Auch wenn es nur 2€ kostet, wäre in der Pause zwischen Sweet und Golden Earring es schön gewesen, zumindest auf dem Schiff im trockenen sitzen zu können!
In den Vorankündigungen haben wir gelesen, dass die Tickets an der Tageskasse 50€ kosten würden!? Es wurden dann aber doch 53€ verlangt! Wir hatten zwar günstigere aus dem Vorverkauf, aber 8€ teurer an der Abendkasse ist schon happig......

Kommentar von Petra und Konrad | 16.08.2015

Ein wirklich gelungenes Festival vor einer tollen Kulisse! Prima organisiert und eine klasse Auswahl an Bands. Gerne wieder.

P.S.: Sprecht doch mal mit dem Landwirt oberhalb, ob es wirklich zwingend notwendig ist, gerade am Veranstaltungstag seinen Stall auszumisten????

Kommentar von bertram | 16.08.2015

...oh Mann,ich habe es gestern leider nicht mehr geschafft zu kommen.
Nur damit ich nachweinen kann: Hätte es überhaupt noch Karten gegeben und wie wars denn überhaupt ?

Kommentar von Siggi | 14.08.2015

Hi zusammen! Waren letztes Jahr das erste Mal dabei. Kann nur sagen einfach geil. Kein Gedränge Platz ohne Ende! Tolles Ambiente. Gut und günstige Angebote. Ganz zu Schweigen von der musikalischen Zusammenstellung. Alte Erinnerungen werden wieder wach, einfach toll. Macht weiter so.